Weitere neun Fahrradparkhäuser für Berlin 

Bekommen Sie einen ersten Eindruck über unsere Planung zu Fahrradparkhäusern in Berlin.

Ein Beitrag über die ersten Fahrradparkhäuser in Berlin von Annegret Müller.
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Überblick

stadtraum plant Fahrradparkhäuser für Berlin

Nachdem die Berliner Bezirke Steglitz-Zehlendorf und Friedrichshain-Kreuzberg den Anfang gemacht und die Planungen von Fahrradparkhäusern an zwei der größten Bahnhöfe Berlins in Auftrag gegeben haben, wurde nun von der infraVelo für weitere neun Parkhäuser sowohl im Zentrum als auch in den Randbezirken der Stadt der Startschuss gegeben. Auch hier wird stadtraum einen großen Beitrag leisten, die Berliner Radverkehrsinfrastruktur auszubauen.

Hinweis zum Fahrradparkhaus
Hinweis zum Fahrradparkhaus

Erstes Fahrradparkhaus in Berlin am S-Bhf. Ostkreuz

Für einen der größten Umsteigepunkte Europas ein Fahrradparkhaus zu planen, stellt die Stadt vor große Herausforderungen, denn der Platz ist rar am S-Bhf. Ostkreuz. 

stadtraum wurde bereits 2020 für die Bedarfsplanung und Wirtschaftlichkeitsuntersuchung des Fahrradparkhauses beauftragt. Die meisten Stellplätze sollten unterirdisch geplant werden, um den Vorplatz möglichst freizuhalten, aber das bedeutet wegen ungünstiger Bodenverhältnisse wesentlich höhere Kosten. Der Stadt liegen nun zwei Varianten von stadtraum zur Prüfung vor. Eine Entscheidung wird es in den nächsten Monaten geben.

Stellplätze für Fahrräder im Fahrradparkhaus
Stellplätze für Fahrräder im Fahrradparkhaus

Berlin-Spandau zieht nach

Bei der Ausschreibung der infraVelo für die Erarbeitung von Machbarkeitsstudien sowie Bedarfsplanungen für bis zu neun Fahrradparkhäuser konnte stadtraum erneut überzeugen, optimale Lösungen zum Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur aufzuzeigen, und bekam den Zuschlag für diesen Rahmenvertrag.

Die erste dieser Machbarkeitsstudien für ein Parkhaus am Spandauer U-Bahnhof Haselhorst wurde Anfang des Jahres bereits fertiggestellt und dem Bezirk und der Senatsverwaltung vorgestellt. Insbesondere das von stadtraum entworfene, städtebaulich signifikante Rondell stieß dabei auf eine positive Resonanz. Die Entscheidung für eine Vorzugsvariante steht aktuell noch aus.

Suche nach Potenzialflächen am S-Bhf. Landsberger Allee

Während es in Haselhorst mehrere Potentialflächen zu untersuchen galt, ist es bei dem Standort Landsberger Allee, wofür von stadtraum aktuell eine weitere Machbarkeitsstudie erarbeitet wird, schwierig, überhaupt eine Fläche für ein Fahrradparkhaus in dem dicht besiedelten Gebiet zu finden.

InfraVelo, Bezirk, Deutsche Bahn und stadtraum arbeiten hier aber eng miteinander zusammen, um den Bedarf an ca. 550 weiteren Fahrradstellplätzen zu decken. Auch der Bezirk Prenzlauer Berg soll schließlich bald sein erstes Fahrradparkhaus bekommen!

Bild vom  Bahnhof Landsberger Alle aus der Vogelperspektive
Luftbild aus der Potentialanalyse am S-Bhf. Landsberger Allee

Fazit

stadtraum überzeugt immer wieder mit Radverkehrsplanungen

stadtraum bearbeitet eine Vielzahl an Projekten, die den Radverkehr in den Fokus setzen oder ihn als wichtigen Bestandteil einer nachhaltigen, urbanen Mobilität integrieren. Die Radverkehrskonzepte und Fahrradparkhäuser stellen dabei ein besonders starkes Instrument zur Förderung des Radverkehrs dar. Wir freuen uns, hier seit vielen Jahren unsere Kompetenzen zu haben.

Übrigens haben wir vor kurzem das erste Fahrradparkhaus in der Stadt Eisenach an mobilet angeschlossen. Damit können Radfahrende einen Stellplatz über die App reservieren, den Zugang zu Parkaus bekommen und nach der Benutzung auf abrechnen.

Unser Team aus hochqualifizierten Stadt- und Verkehrsplanenden unterstützt Sie gerne bei der Planung neuer Fahrradparkhäuser in Ihrer Kommune. Melden Sie sich bei stadtplanung@stadtraum.com oder rufen Sie uns gerne unter 030 556 75 111 an.